Desktop View

Full Tilt Poker Pros Hold Up DealDie meisten online Pokerspieler sind bereits bekannt, dass Groupe Bernard Tapie (GBT), die französischen Investment Group derzeit arbeitet an die Übernahme von Full Tilt Poker und dabei sicherstellen, dass alle Spieler Bankrolls weltweit zurückgezahlt werden.

GBT wurde in Gesprächen mit der US-DOJ und erreichten eine unterschriebene Vereinbarung mit ihnen, die den Kauf von der Full Tilt Poker für 80 Millionen Dollar umfasst, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. GBT hat anschließend untersucht die finanziellen Innenleben des Full Tilt und haben entdeckt, dass mehrere ehemalige Profis große Summen von Geld für das Unternehmen insgesamt 16,5 Millionen Dollar Schulden.

In Anbetracht der Kaufpreis von $80 Millionen die 16,5 Millionen Dollar Schulden herausragende professionelle Spieler auf Full Tilt Poker ist signifikant und könnte möglicherweise das Geschäft in ernste Gefahr setzen. Bisher GBT ruhig über das Geschäft zum größten Teil wurde, geschlossene Sitzungen abhalten halten Fragen lieber private, jedoch in diesem Fall Groupe Bernard Tapie haben das Thema öffentlich gemacht über mehrere Pro ausstehender Forderungen um Druck, die wegen Geld zu Unternehmen und möglicherweise zur Aufklärung der Öffentlichkeit, dass die verwickelt sind nicht alle als Schuld frei, wie sie vorgibt zu Spieler bekommen ihr Geld zurück von FullTilt in Bezug auf sein auftreten.

Full Tilt Poker Wiedereröffnung: Profis halten sich

Groupe Bernard Tapie Rechtsanwalt Behn Dayanim wurde zitiert, dass:

"GBT doesn't want to acquire assets which will need to be litigated over later. In total, the sum owed to the company is between $10 and $20 million. Several of the players who owe money and have not yet expressed a willingness to pay their debts include Phil Ivey, Layne Flack, David Benyamine, and Erick Lindgren. Barry Greenstein, Mike Matusow, and others owe a smaller but still significant amount.

Wenn das Geld nicht kommt, wird ein schwerwiegendes Hindernis für den Abschluss der Transaktion erstellt. Dies ist nicht das einzige Problem mit der Übernahme und der Deal nicht das Ende für alle ein Problem, aber dies ist ein wesentlicher Punkt." Tapie Lawrence bestätigt die Bemerkungen durch seinen Anwalt Ben Dayanim; dass die Weigerung der einige 19 ehemalige Profispieler Full Tilt Poker, das Geld zurückzahlen sie Pokerseite entlehnt die Übernahme Vereinbarung blockieren könnte, als Gruppe Bernard Tapie ist nicht bereit, die Extra zu übernehmen Kosten 16,5 Millionen US-Dollar generiert nicht die Schulden dieser Spieler. Er ging auch auf um zu sagen, dass einige der Profis verwickelt haben bereits Verträge zur Rückzahlung der ausstehenden Beträge und Hoffnungen, die diejenigen, die nicht auf Anfragen, aus der GBT reagiert haben so bald tun wird. Allerdings hat er nicht gesagt, welche Spieler kooperativ waren oder nicht.

While no end seems insight yet for Full Tilt players wanting to cash out their money, we can all just continue to hope that the deal eventually goes through but complications like this seem to continually arise putting doubt in everyone’s minds that the former #2 online poker room Full Tilt Poker will ever be reopened and see outstanding players bankrolls paid worldwide.

Quellen:

PokerStrategy.com

IgamingFrance.com